Skip to main content
Veranstaltungen

Das St.-Johannis-Kloster ist ein Ort kultureller Veranstaltungen. Im Remter und in der Kirche finden regelmäßig Konzerte und andere Veranstaltungen statt. Ansprechpartnerin für die Konzerte ist Geschäftsführerin Josephine Hubalek. Bitte melden Sie sich zu allen Veranstaltungen telefonisch bei Juliane Eben an: Mobil: 0151 41341146.

BildTitelWann
Titel: Viva!

Wolfgang Mayer
VIVA! best of Spanien und Südamerika
Flamenco, Bossa Nova ... und viele Überraschungen.

19:00 Uhr, Remter

„Seit nunmehr 50 Jahren beschäftige ich mich intensiv mit dem Gitarrenspiel. Nach dem Musikstudium folgten diverse Ensembles, 2002 fing ich an, überwiegend solistisch aufzutreten, was bis heute meine Hauptbeschäftigung ist. Das Repertoire spannt den Bogen von der Barockmusik J.S. Bachs über Adaptionen aus Klassik und Romantik bis zu zeitgenössischer Musik. 
In rund 120 Auftritten pro Jahr präsentiere ich zu normalen Zeiten dem verschiedensten Publikum eine Mischung aus Flamenco, südamerikanischen Rhythmen, amüsanter Klassik und vielen Überraschungen. Dazu kommt eine humorvolle Conferénce, in der auch Anekdoten zu den Werken und skurrile Begebenheiten aus 30 Jahren Konzerttätigkeit ihren Platz finden.
Damit bin ich fast das ganze Jahr über unterwegs: Von der südlichen Schweiz bis nach Nordfriesland ...

... ausführliche und weiterführende Infos zu meinen weiteren Programmen, Hörbeispiele und Biografisches finden Sie auf meiner Internetseite unter https://gitarrenwolfgangmayer.de/

Wann: 17. Juli 2024
Titel: Kleine Sommerkirche

Andacht

Kleine Sommerkirche

7 Andachten zum Thema „Gottesbilder“ passend zur Ausstellung „Gott ist für mich wie …“ im Bibelgarten

jeweils sonntags 17:00 Uhr in der Klosterkirche des St.-Johannis-Klosters,
anschließend ist eine Führung durch das Kloster möglich.

Wann: 21. Juli 2024
Titel: Vive la France
12:00 Uhr in der Klosterkirche
 
Auf dem Programm mit dem Titel VIVE LA FRANCE erklingen Werke aus Paris und Versailles des 18. Jahrhunderts interpretiert auf historischen Instrumenten. Diesmal sind dabei die wunderbare Blockflötenvirtuosin ELKE HOLM, die junge australische Gambistin JEMMA THRUSSEL, das Lübecker Lauten-Urgestein ULF DRESSLER und, last but not least, "primus inter pares" Fagottist THOMAS RINK, der mit diesem Konzert sich von uns verabschiedet.
 
„Ich habe über 35 Jahre als Amateur-Fagottist mit z.T. international renommierten Kollegen wie WILBERT HAZELZET, JUSTIN BLAND oder HENNING VATER konzertiert und 19 Jahre die Geschicke der GESELLSCHAFT FÜR ALTE MUSIK IN SCHLESWIG-HOLSTEIN e.V. geleitet. Dabei sind meinen tollen Kolleginnen und Kollegen mit mir ein paar wirklich wichtige Beiträge zum Musikleben in Schleswig-Holstein gelungen: So haben wir im BRUHNS-JAHR 2015 Werke von dem genialen Schwabstedter Meister aufgeführt, wir haben mehrmals gänzlich unbekannte Stücke von Komponisten der Gottorfer Hofkapelle gespielt, das einzig überlieferte Werk des Husumer Organisten MICHAEL ERNST VON ESSEN mit der unglaublichen AMELIE MÜLLER nicht nur live interpretiert sondern auch auf CD als Weltersteinspeilung gebannt. Nicht zu vergessen haben wir mit dem verstärkten CONCERTINO im Jubiläumsjahr 2021 die Brandenburgischen Konzerte 2, 4, 5 und 6 zum "300. Geburtststag" aufgeführt. Jetzt mit Ende 60 will ich den Weg für die jungen Kollegen frei machen, die brauchen die Erfahrung öffentlich zu konzertieren, die benötigen das Geld und die sind, auch aufgrund ihrer fabelhaften Ausbildung, einfach besser, als ich es je war.
Es ist doch erfreulicher zu hören 'Schade, dass Thomas aufgehört hat', als dass die Leute murmeln 'Muss der Rink immer noch spielen?'. Im St.-Johanniskloster zu spielen war mir immer eine besonderes Freude. Dankbar und glücklich wünsche ich Euch und Ihnen alles Gute, vor allem aber Gesundheit, Frieden und Gottes Segen.
Wann: 28. Juli 2024
Titel: Kleine Sommerkirche

Andacht

Kleine Sommerkirche

7 Andachten zum Thema „Gottesbilder“ passend zur Ausstellung „Gott ist für mich wie …“ im Bibelgarten

jeweils sonntags 17:00 Uhr in der Klosterkirche des St.-Johannis-Klosters,
anschließend ist eine Führung durch das Kloster möglich.

Wann: 28. Juli 2024
Titel: Musik vom Hofe Toledos und der Alhambra

Jüdische – Maurische – Christliche Lebenswelten
Musik vom Hofe Toledos und der Alhambra
Cantigas de Santa Maria und sefardische Lieder aus AL-Andalus Musik der spanischen Renaissance

Sabine Loredo Silva (Gesang) und Jessica Breitlow (Harfe)

Klosterkirche, 19:30 Uhr
Eintritt 10 Euro

Die sefardische Musik von dem Hebräischen „S`fard“, ist die Musik der Juden, die nach der Verbannung aus Judäa (70. u.Z.) nach Spanien flüchteten. Sie spiegelt den kulturellen Austausch zwischen Juden, Christen und Arabern wieder, der im mittelalterlichen Spanien Kunst und Wissenschaft zu Blüte brachte. Die Sprache „Ladino“ auch „Judeo-Espagnol“ genannt, ist eine Mischung aus altspanisch und hebräischen Worten und steht in ähnlicher Beziehung wie das Jiddische zum Deutschen.

Die Sepharden waren Mittler zwischen Morgen- und Abendland, übersetzten die Werke der großen Philosophen, befruchteten ihre Religion und Kultur sowie die der Christen mit dem Wissen der arabischen Welt und dem Erbe der Antike. Der spanische König Alfonso X, auch „Alfonso El Sabio – Der Weise“ genannt, machte seinen Hof im Toledo des 13. Jahrhunderts zu einem Treffpunkt für Christen, Juden und Arabern und schuf damit die Basis für ein tolerantes, friedvolles Zusammenleben der unterschiedlichen Völker und Glaubensrichtungen. Die „Cantigas de Santa Maria“ - Lieder für die heilige Jungfrau Maria - sind eine der größten Sammlungen von Liedern des Mittelalters, bestehend aus über 400 Gedichten, aufwendig in der Notation verziert, zumeist in Galicisch-Portugiesischer Sprache verfasst. Einige dieser Lieder werden Alfons X zugeschrieben. Er sah in dieser Sammlung ein kulturelles Projekt von großer Bedeutung. Ihre Vollendung nahm den größten Teil seiner Amtszeit in Anspruch (1252-1284). Er sah darin ein wichtiges Mittel für sein politisches Überleben und sein persönliches Seelenheil.

1492 mit Beginn der „Reconquista“, der Rückeroberung der iberischen Halbinsel durch die katholischen Könige Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragón, wurde Spanien wieder christlich und die Mauren und Juden mußten das Land verlassen und wurden in die Verbannung geschickt.

Wir als Duo für Gesang und Harfe präsentieren Ihnen heute Abend eine Auswahl von Liedern aus diesen drei Kulturkreisen, untermalt mit Texten und Gedichten.

Wann: 02. August 2024
Titel: Kleine Sommerkirche

Andacht

Kleine Sommerkirche

7 Andachten zum Thema „Gottesbilder“ passend zur Ausstellung „Gott ist für mich wie …“ im Bibelgarten

jeweils sonntags 17:00 Uhr in der Klosterkirche des St.-Johannis-Klosters,
anschließend ist eine Führung durch das Kloster möglich.

Wann: 11. August 2024
Titel: Kleine Sommerkirche

Andacht

Kleine Sommerkirche

7 Andachten zum Thema „Gottesbilder“ passend zur Ausstellung „Gott ist für mich wie …“ im Bibelgarten

jeweils sonntags 17:00 Uhr in der Klosterkirche des St.-Johannis-Klosters,
anschließend ist eine Führung durch das Kloster möglich.

Wann: 18. August 2024
Titel: Kleine Sommerkirche

Andacht

Kleine Sommerkirche

7 Andachten zum Thema „Gottesbilder“ passend zur Ausstellung „Gott ist für mich wie …“ im Bibelgarten

jeweils sonntags 17:00 Uhr in der Klosterkirche des St.-Johannis-Klosters,
anschließend ist eine Führung durch das Kloster möglich.

Wann: 18. August 2024
Titel: Kleine Sommerkirche

Andacht

Kleine Sommerkirche

7 Andachten zum Thema „Gottesbilder“ passend zur Ausstellung „Gott ist für mich wie …“ im Bibelgarten

jeweils sonntags 17:00 Uhr in der Klosterkirche des St.-Johannis-Klosters,
anschließend ist eine Führung durch das Kloster möglich.

Wann: 25. August 2024
Titel: Kleine Sommerkirche

Andacht

Kleine Sommerkirche

7 Andachten zum Thema „Gottesbilder“ passend zur Ausstellung „Gott ist für mich wie …“ im Bibelgarten

jeweils sonntags 17:00 Uhr in der Klosterkirche des St.-Johannis-Klosters,
anschließend ist eine Führung durch das Kloster möglich.

Wann: 01. September 2024